16. August 2019 bis 22. September 2019

Lesung zur Finissage 22. September 2019 17:00-20:00 - mit Kompositionen von Gitarrist Michael Aquarius

Über die Lesung: „Einer bleibt, dass er erzähle“

Was charakterisiert einen Menschen und was für eine Lücke hinterlässt er im Universum? Lilian Noetzels Erzählung ist der gelebten Zeit gewidmet, sie stellt von Anfang an die Frage, wie viel gelebte Zeit sich in fünf Minuten und immer wieder in fünf Minuten erzählen lasse - nicht viel, könnte man meinen, oder vielleicht sogar alles? Die Erzählung ist wie ein Tasten danach, was es bedeuten kann, die gelebte Zeit eines Anderen zu bedenken und ihr eine Sprache zu verleihen.

 

„Einer bleibt, dass er erzähle“ wurde 2015 mit dem Georg-K.-Glaser-Förderpreis ausgezeichnet. Lilian Noetzel widmet die Lesung dem 2018 verstorbenen Kurt Scheel, umrahmt von musikalischen Kompositionen des Gitarristen, Singers & Songwriters Michael Aquarius.

Über die Ausstellung: FaceAbilities. Portraits à la Art

Präsentiert werden sechs in ihrer Technik und inhaltlichen Herangehensweise sehr verschiedene Umsetzungen des Genres Portrait. Jede der künstlerischen Positionen für sich, und noch mehr das Nebeneinander ihrer Unterschiede und Gemeinsamkeiten geben Einblicke in die Magie und das intime Gespür für den Anderen, welche künstlerische Portraits besitzen.

 

Unter Portrait verstehen wir die Darstellung einer Person mit dem besonderen Anspruch, mithilfe künstlerischer Mittel etwas dieser Person Wesentliches festzuhalten. Der lateinische Wortursprung protrahere (hervor-ziehen) erinnert daran, wie eng damit ein Prozess des Entdeckens und Offenlegens verknüpft ist. Es geht um das Ergründen und Sichtbarmachen des Charakters, der Persönlichkeit und auch der Geschichte des zu portraitierenden Menschen.

 

Zugleich spiegelt jedes Portrait immer auch ihren Hervorbringer wider, denn seine Sicht und seine Ausdruckssprache sind es, in deren Licht das Modell erscheint.

 

Der Weg zum gelungenen Portrait ist ein Zwiegespräch mit dem Gegenüber, das der Künstler mittels seines Blickes, seiner Beobachtung und seiner Einfühlung führt. Während es auf der einen Seite das feine Sensorium des Künstlers für die realistische Nachempfindung bezeugt, so transzendiert das Portrait diese zugleich: auf das hin, was wir das „Innere“, das „Wesen“ eines Menschen nennen.

 

Die 6 Künstlerinnen und Künstler

Sara Assadi - Malerei und Objektrahmen| Jan Beumelburg - Malerei, Zeichnung und Radierung | Frank Jerke - Photographie | Hamid Sadighi Neiriz - Inszenierte Photographie | Ilona Ottenbreit - Malerei und Zeichnung | Boriana Pertchinska - Malerei und Transformation auf Holz und Jute

RÜCKBLICK

Vernissage 16. August 2019 18:00-21:00 - mit musikalischen Interpretationen von Musiker, Sänger, Komponist und Texter Zhenja Oks

(c) Photos: Ali Mazloomian, Marek Benczewski

________________________________________________

Besuch von Atelier und Sammlung

 

jeden Samstag 15:00-19:00

oder nach Vereinbarung

ArtStudio Maria Wirth

Niebuhrstraße 71

10629 Berlin

+49 172 1642919

artvision-studioberlin@gmx.de

www.maria-wirth.com